Arbeitskreis der Gesellschaft für Psychotraumatologie, Traumatherapie und Gewaltforschung (GTPG e.V.) für alle Helferinnen und Helfer in der Flüchtlingsbetreuung und Geflüchtete aus psychosozialen-und Gesundheitsberufen


Berlin, 23.5.2016 - Sehr viele Menschen engagieren sich in Deutschland für Geflüchtete und unterstützen dabei auch psychosoziale Dienste, häufig bis an den Rand der eigenen Belastbarkeit.


Die GPTG hat in Berlin den Arbeitskreis „Vernetzte Hilfen für Geflüchtete“ eingerichtet, der mit Supervision und Krisenintervention diese Helferinnen und Helfer unterstützt. Ganz besonders richtet sich das Angebot jedoch auch an Geflüchtete aus psychosozialen- oder Gesundheitsberufen, u.a. mit dem Ziel der beruflichen Integration. Ziel ist es außerdem, Informationen rund um das Thema Flüchtlingshilfe zu bündeln, allen Interessierten zur Verfügung zu stellen und Fachgebiete miteinander zu vernetzen. Geleitet wird der Arbeitskreis von Kolleginnen, die sich selbst in der Arbeit mit Geflüchteten engagieren und bereits vielfältige Erfahrungen gesammelt haben. Die Regionaltreffen des Arbeitskreises „Vernetzte Hilfen für Geflüchtete“ finden an jedem dritten Mittwoch im Monat in Berlin-Charlottenburg statt.



Ansprechpartnerinnen: Kathrin Wunderer, Dipl.-Päd. Öffentlichkeitsarbeit k.wunderer[at)wunderer-eden.de

Maria Prochazkova, Dipl.-Psych., m.prochazkova[atgptg.eu

Pressekontakt:

Gesellschaft für Psychotraumatologie, Traumatherapie und Gewaltforschung gemeinnütziger e.V.

Carmerstraße 10

10623 Berlin

Telefon +49 (30) 6098 7748

Telefax +49 (30) 4640 4863

Homepage: http://www.gptg.eu

E-Mail: office[at]gptg.eu