Die Existenzanalyse wurde von V. Frankl in den dreißiger Jahren entwickelt und ist eine Psychotherapie für die Behandlung seelischer Probleme und Störungen wie z.B. Ängste, Depressionen, Süchte oder psychosomatische Krankheiten.

Existenzanalyse bedeutet Analyse der Bedingungen für ein selbstgestaltetes und menschenwürdiges Leben. In der Existenzanalyse wird der Mensch nicht als Ergebnis innerpsychischer Prozesse oder Umwelteinflüsse angesehen sondern als ein Wesen, das sich in dem, was im Leben wichtig ist, selbst gestalten kann. Ziel der Existenzanalyse ist die Entfaltung der Offenheit und Eigenaktivität (Hingabefähigkeit) im Erleben, in den Beziehungen und im Handeln. Die Existenzanalyse arbeitet somit an den persönlichen Voraussetzungen für eine sinnvolle Existenz, wo diese durch seelische Krankheiten und Störungen verschüttet ist.