Aus der Existenzanalyse entwickelte V. Frankl die Logotherapie als eine sinnorientierte Beratungs- und Behandlungsform.

Logotherapie ist die Bezeichnung für eine therapeutische Methode zur Behandlung von psychischen Störungen, die aus geistigen Problemen heraus entstanden sind. Die Logotherapie basiert auf dem Nachweis, dass der Mensch auch unter schwersten Bedingungen die Möglichkeit sinnvoller Gestaltung in sich trägt.

Das wichtigste Ziel der Logotherapie ist es, Menschen zu helfen, die (noch) nicht erkrankt sind, sich aber in einer existentiellen Orientierungslosigkeit befinden, unter der sie leiden. Somit findet die Logotherapie eine breite Anwendung in Bereichen der Psychotherapie, der Sozialarbeit, der Suchtprävention, der Pädagogik und der Seelsorge.

Immer mehr gesunde und kranke Menschen sind nicht fähig, einen Sinn in ihrem Leben zu entdecken, weder im Privatleben noch im Arbeits- oder Freizeitleben. Deshalb will die Logotherapie einen Beitrag zur Vorbeugung von neurotischen Erkrankungen und zur Verhütung und Behandlung von Sinnlosigkeits- und Leeregefühlen leisten.

Logotherapie will dem Menschen vermitteln, dass er dem Schicksal, gewissen Erziehungsmechanismen und Erbanlagen nicht hilflos ausgeliefert ist, sondern dass er frei ist zu entscheiden, sein Leben selbst zu bestimmen und zu gestalten.